Dunkelheit

Blick hinaus in die Dunkelheit.
Spürst du ihren Blick?
Fühlst du ihre Hand?
Wie sie über deinen Körper streicht?

Merkst du, wie ihr Atem durch deine Haare schweift?
Hörst du ihre Stimme nicht?
Wie sie dich lockt
und dir so viel verspricht.

Wenn ja, dann folge ihrem Ruf.
Nimm ab dein Kleid.

Fühle wie der Schatten sich an deinen Körper schmiegt.
Spüre wie die Finsternis dich in ihren Armen wiegt.

Nimm ab dein Kleid
und erfahre die Umarmung der Dunkelheit.

Sehnsüchte

Aus fröhlichen Augen blickst du mich an.
Ob du wohl siehst, was sich in meiner Seele verbirgt?
Ob du wohl die Narben siehst, die das Leben mir gab?

Nein, du siehst nur den großen Mann,
der all das tut, was du nicht darfst.

Und ich, ich sehe einen Jungen vor mir,
der all das besitzt, was ich verlor.

Und du denkst, könnt ich doch nur erwachsen sein.
Und ich wünsche mir, könnt ich doch nur
wieder ein kleiner Junge sein.


Der Bruder,

der seinen Bruder erschlägt.
Der Rauch, der zum Himmel steigt.
Die rote Träne, die im Flusse treibt.

Der Tod, der durch eure Reihen geht.
Der König, der um Gnade fleht.
Eine Ordnung, die im Chaos untergeht.

Dies sind Zeichen eurer Hilflosigkeit
gegenüber Habgier, Hass und Zeit!

©2004Thore.W.


back


home


next