der falke

 

als kleiner vogel aus dem nest gefallen,
eigentlich zu schwach für das leben,
von liebevoller hand gefunden und aufgezogen,
stund um stund gebangt und begleitet,
gehegt und gepflegt bis zu diesem tage.
doch nun die große stunde erreicht,
der erste flug des falken.
den arm ausgebreitet,die scheukappen entnommen,
das licht der sonne, des himmels als reiz,
die schwingen ausgebreitet zum fliegen,
erhaben schwingt er in die lüfte,
zieht dem himmelszelt entgegen,
liebe, neid und sehnsucht in dir,
der wunsch einfach dabei zu sein.
gebannt dem flug des vogels folgend,
bis er am horizont verschwindet,
den blick stillschweigend gerichtet,
minuten werden zur ewigkeit,
doch dann, ein kleiner punkt am himmel,
das stolze tier es gleitet zurück,
ein kleiner moment des großen glückes,
aber angst vor den gründen der wiederkehr,
zuneigung? liebe?sehnsucht?hunger?
ein jedes mal auf ein neues,
bei jedem neuen flug.