Elfenkind in den Brombeeren

Als das Elfenkind morgens aufwachte, war es ein wunderschöner Tag.
Ein strahlend blauer Himmel und die Sonne lachte, da dachte die kleine Elfe, heute unternehme ich einen schönen Ausflug.
Sie zog ihr liebstes Kleid an, das leuchtete mit der Sonne um die Wette, sie schwebte durch den Wald, vorbei an Felder und Wiesen.
Sie sah die Dorfkirche und ihren geliebten Bach, er glänzte wie Silber.
Am Waldrand erblickte sie einen Brombeerenbusch, die blauen Früchte wollte sie probieren.
Sie flog hinunter und landete prompt in den Ranken der Brombeeren.
Es war zu spät, sie hatte die Gefahr nicht erkannt, ihr Kleid hatte sich in den Ranken der Beeren verfangen.

 

Alleine konnte sie sich nicht mehr befreien, in ihrer Not rief sie um Hilfe, das hörte ein großer schwarzer Rabe.
Er kam angeflogen und fragte: - was machst du denn hier? Ich wollte ein paar Brombeeren essen und nun bin ich hier gefangen.
Mein schönes Kleid hat sich in den Ranken verfangen, bitte helfe mir!
Der Rabe hackte mit seinem scharfen Schnabel die Schleife ihres Kleides auf.
Nun konnte sie aus ihrem Kleid herausschlüpfen, sie war gerettet.
Das Elfenkind bedankte sich tausendmal.


Sie schaute noch einmal zurück und sah ihr schönes Kleid wie eine Decke über den Brombeerenbusch liegen.

Sie schwebte wieder in ihren geliebten Elfenwald, das war noch einmal gut gegangen.



Von Marcel Maaßen (12 Jahre)
Bild: Imke Meyer (12 Jahre)


back


home


next