Gal. 1

< zurueck/back

..^..

next/weiter >

Nr. 16



Agony in the Garden / Jesus in Gethseman

Schaufelein, Hans Leonhard ( German 1480 - 1540 ):
The Agony in the Garden / Jesus in Gethsemane

Text: English / Deutsch

Matthaeus 26, 36 - 46

Dann ging Jesus mit ihnen in einen Garten, der Gethsemane hieß. "Setzt euch hier hin und wartet auf mich!" forderte er die Jünger auf. "Ich will ein Stück weiter gehen und beten."
Petrus, Jakobus und Johannes nahm er mit. Tiefe Mutlosigkeit und Angst überfielen Jesus,
und er sagte zu ihnen: "Ich zerbreche beinahe unter der Last, die ich zu tragen habe. Bleibt bei mir und laßt mich nicht allein."
Nachdem er einige Schritte weiter gegangen war, warf er sich auf die Erde und betete: "Mein Vater, wenn es möglich ist, so bewahre mich vor diesem Leiden ! Aber nicht mein Wille soll geschehen, sondern dein Wille."
Danach ging er zu den drei Jüngern zurück und sah, daß sie eingeschlafen waren. Er rüttelte Petrus wach und rief: "Könnt ihr denn nicht eine einzige Stunde mit mir wachen?
Bleibt wach und betet, damit ihr die kommenden Tage überstehen könnt. Ich weiß, ihr wollt das Beste, aber aus eigener Kraft könnt ihr es nicht erreichen.“
Noch einmal ließ er sie allein, um zu beten: "Mein Vater, auch wenn mir dieses Leiden nicht erspart bleiben kann, bin ich bereit, deinen Willen zu erfüllen!"
Als er zurückkam, sah er, daß seine Jünger wieder schliefen.
Er kehrte um und betete zum dritten Mal mit den gleichen Worten.
Dann kam er zu seinen Jüngern zurück und sagte: "Hört auf zu schlafen, ruht euch ein andermal aus! Jetzt wird der Menschensohn den Menschen ausgeliefert.
Steht auf, laßt uns gehen! Der Verräter ist schon da."



Matthew 26, 36 - 46

Then Jesus went with his disciples to a place called Gethsemane, and he said to them, "Sit here while I go over there and pray."
He took Peter and the two sons of Zebedee along with him, and he began to be sorrowful and troubled.
Then he said to them, "My soul is overwhelmed with sorrow to the point of death. Stay here and keep watch with me."
Going a little farther, he fell with his face to the ground and prayed, "My Father, if it is possible, may this cup be taken from me. Yet not as I will, but as you will."
Then he returned to his disciples and found them sleeping. "Could you men not keep watch with me for one hour?" he asked Peter.
"Watch and pray so that you will not fall into temptation. The spirit is willing, but the body is weak."
He went away a second time and prayed, "My Father, if it is not possible for this cup to be taken away unless I drink it, may your will be done."
When he came back, he again found them sleeping, because their eyes were heavy.
So he left them and went away once more and prayed the third time, saying the same thing.
Then he returned to the disciples and said to them, "Are you still sleeping and resting? Look, the hour is near, and the Son of Man is betrayed into the hands of sinners.
Rise, let us go! Here comes my betrayer!"