Gal. 2

< zurueck/back

..^..

next/weiter >

Nr. 1



The Paradise / Das Paradies

Roelandt Savery (Flemish 1576 - 1639): The Paradise / Das Paradies

Text: English / Deutsch

1.Mose 2, 5 - 25:

Als Gott, der Herr, Himmel und Erde gemacht hatte, wuchsen zunächst keine Gräser und Sträucher, denn Gott hatte es noch nicht regnen lassen. Außerdem war niemand da, der den Boden bebauen konnte.
Nur aus der Tiefe der Erde stieg Wasser auf und tränkte den Boden.
Da nahm Gott Erde, formte daraus den Menschen und blies ihm den Lebensatem in die Nase. So wurde der Mensch lebendig.
Dann legte Gott, der Herr, einen Garten im Osten an, in der Landschaft Eden, und brachte den Menschen, den er geformt hatte, dorthin.
Viele verschiedene Bäume ließ er im Garten wachsen. Sie sahen prachtvoll aus und trugen köstliche Früchte. In der Mitte des Gartens standen zwei Bäume: der Baum, dessen Frucht Leben schenkt, und der Baum, der Gut und Böse erkennen läßt.
Ein Fluß entsprang in Eden und bewässerte den Garten. Dort teilte er sich in vier Arme:
Der erste Fluß heißt Pischon, er fließt rund um das Land Hawila. Dort gibt es reines Gold, wertvolles Harz und den Edelstein Karneol.
Der zweite ist derGihon, er fließt rund um das Land Äthiopien.
Der dritte heißt Tigris, er fließt östlich von Assyrien. Der vierte ist der Euphrat.
Gott, der Herr, setzte den Menschen in den Garten von Eden. Er gab ihm die Aufgabe, den Garten zu bearbeiten und zu schützen.
Dann schärfte er ihm ein: "Von allen Bäumen im Garten darfst du essen,
nur nicht von dem Baum, der dich Gut und Böse erkennen läßt. Sobald du davon ißt, mußt du sterben!"
Gott, der Herr, dachte sich: "Es ist nicht gut, daß der Mensch allein lebt. Er soll eine Gefährtin bekommen, die zu ihm paßt!"
Er formte aus dem Erdboden die Landtiere und die Vögel und brachte sie zu dem Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen würde. Genauso sollten sie dann heißen.
Der Mensch betrachtete die Tiere und benannte sie. Für sich selbst aber fand er niemanden, mit dem er leben konnte und der zu ihm paßte.
Da ließ Gott, der Herr, einen tiefen Schlaf über ihn kommen, entnahm ihm eine Rippe und verschloß die Stelle wieder mit Fleisch.
Aus der Rippe formte er eine Frau und brachte sie zu dem Menschen.
Da rief dieser: "Endlich gibt es jemanden wie mich! Sie wurde aus einem Teil von mir gemacht - wir gehören zusammen!" [
1]
Darum verläßt ein Mann seine Eltern und verbindet sich so eng mit seiner Frau, daß die beiden eins sind mit Leib und Seele.
Der Mann und die Frau waren nackt, sie schämten sich aber nicht.

Genesis 2, 5 - 25:

When the LORD God made the earth and the heavens--
and no shrub of the field had yet appeared on the earth and no plant of the field had yet sprung up, for the LORD God had not sent rain on the earth and there was no man to work the ground,
but streams came up from the earth and watered the whole surface of the ground--
the LORD God formed the man from the dust of the ground and breathed into his nostrils the breath of life, and the man became a living being.
Now the LORD God had planted a garden in the east, in Eden; and there he put the man he had formed.
And the LORD God made all kinds of trees grow out of the ground--trees that were pleasing to the eye and good for food. In the middle of the garden were the tree of life and the tree of the knowledge of good and evil.
A river watering the garden flowed from Eden; from there it was separated into four headwaters.
The name of the first is the Pishon; it winds through the entire land of Havilah, where there is gold.
(The gold of that land is good; aromatic resin and onyx are also there.)
The name of the second river is the Gihon; it winds through the entire land of Cush.
The name of the third river is the Tigris; it runs along the east side of Asshur. And the fourth river is the Euphrates.
The LORD God took the man and put him in the Garden of Eden to work it and take care of it.
And the LORD God commanded the man, "You are free to eat from any tree in the garden;
but you must not eat from the tree of the knowledge of good and evil, for when you eat of it you will surely die."
The LORD God said, "It is not good for the man to be alone. I will make a helper suitable for him."
Now the LORD God had formed out of the ground all the beasts of the field and all the birds of the air. He brought them to the man to see what he would name them; and whatever the man called each living creature, that was its name.
So the man gave names to all the livestock, the birds of the air and all the beasts of the field. But for Adam no suitable helper was found.
So the LORD God caused the man to fall into a deep sleep; and while he was sleeping, he took one of the man's ribs and closed up the place with flesh.
Then the LORD God made a woman from the rib he had taken out of the man, and he brought her to the man.
The man said, "This is now bone of my bones and flesh of my flesh; she shall be called `woman, ' for she was taken out of man."
For this reason a man will leave his father and mother and be united to his wife, and they will become one flesh.
The man and his wife were both naked, and they felt no shame.