„Für immer“

„Für immer“ ist in Freundschaft, Liebe, Vertrauen ein wunderschönes Wort, wenn der, der es ausspricht in der Lage ist, zu halten, was er verspricht.
In einer schnelllebigen Welt, mit aneinandergereihten kurzlebigen Vergnügungen, Versprechen, die gar zu bald wieder gebrochen werden, Lebensabschnittspartnerschaften und anderen Kurz- oder Kürzestverbindungen (One Night Stand) ist „für immer“ eine Wohltat.
Nichts suchen wir so sehr wie etwas Festes, Beständiges, Bleibendes. In nichts werden wir auf der Suche so betrogen wie in diesem Punkt.
„Für immer“ betrügt nicht, verlässt nicht, schafft Vertrauen, stellt gar Urvertrauen wieder her, ist wie ein Fels in der Brandung, wie eine Brücke über reißende Lebenswasser.

Daher trägt eine hohe Verantwortung, wer es sagt. Es ist eine tägliche Herausforderung, der man sich stellen muss.

Und wer trägt heute noch gerne Verantwortung? Wer stellt sich in unser weinerlichen Generation einer Herausforderung? Macht da nicht „für immer“ eher Angst?

Unsere Kinder, Partner und vielleicht wenige Freunde brauchen dieses „Für immer“ und „seit eh und je“.
Wer sich ihm stellt,
macht sehr glücklich.

Und wer glücklich macht,
wird sehr glücklich!





















back