Abhängigkeit

Es ist müßig, zu diskutieren, ob wir wirklich immer von etwas abhängig sind oder nicht.
Denn wir kennen doch alle das Gefühl, irgendetwas in unserem Leben nicht lassen zu können, ganz gleich, wie beherrscht, selbstbewusst oder „stark“ wir auch sein mögen.
Einen „perfekten“ Zugang zu unserer Seele gibt es eben nicht.

Nun mögen Abhängigkeiten zu bestimmten Personen evtl. sogar gepaart mit Liebe von uns als ganz angenehm und unserer Person förderlich angesehen werden, aber unter anderen Abhängigkeiten leiden wir und sie bedürfen einer guten Therapie oder eines starken Glaubens.

Ein Sonderfall nimmt da sicher die „Angst“ ein.
Denn obwohl wir sie als unangenehmen Begleiter unseres Lebens fürchten, ist sie doch auch Warnsignal und Motor unseres Lebens zugleich.
Corinne treibt die Verlustangst und die Angst etwas falsch zu machen immer wieder in den Wald, mal in kürzeren, mal in längeren Zeitabständen. Sie sucht in der Tiefe von sich selbst nach Lösungen und findet sie auch.

Bewundernswert ist, wer sich auf die Suche nach Gott macht, denn er findet sich selbst und wird frei.





















back