Gal. 1

< zurueck/back

..^..

next/weiter >

Nr. 2



The Nativity / Geburt Jesu

Federico Barroci (Italian 1526 - 1612): The Nativity / Geburt Jesu

Text: English / Deutsch

Lukas 2, 1 - 19

In dieser Zeit befahl der Kaiser Augustus, daß alle Bewohner des römischen Reiches namentlich in Listen erfaßt werden sollten.
Eine solche Volkszählung hatte es noch nie gegeben. Sie wurde durchgeführt, als Quirinius Gouverneur in Syrien war.
Jeder mußte in die Stadt gehen, aus der er stammte, um sich dort eintragen zu lassen.
Weil Joseph ein Nachkomme Davids war, der in Bethlehem geboren wurde, reiste er von Nazareth in Galiläa nach Bethlehem in Judäa.

Joseph mußte sich dort einschreiben lassen, zusammen mit seiner jungen Frau Maria, die ein Kind erwartete.
Als sie in Bethlehem waren, brachte Maria ihr erstes Kind - einen Sohn - zur Welt.
Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe im Stall, weil sie in dem Gasthaus keinen Platz bekommen hatten.
In dieser Nacht bewachten draußen auf dem Feld einige Hirten ihre Herden.

Plötzlich trat ein Engel Gottes zu ihnen, und Gottes Licht umstrahlte sie. Die Hirten erschraken sehr,
aber der Engel sagte: "Fürchtet euch nicht! Ich bringe euch die größte Freude für alle Menschen:
Heute ist für euch in der Stadt, in der schon David geboren wurde, der lang ersehnte Retter zur Welt gekommen. Es ist Christus, der Herr.
Und daran werdet ihr ihn erkennen: Das Kind liegt, in Windeln gewickelt, in einer Futterkrippe!"
Auf einmal waren sie von unzähligen Engeln umgeben, die Gott lobten:
"Gott im Himmel gehört alle Ehre; denn er hat den Frieden auf die Erde
gebracht für alle, die bereit sind, seinen Frieden anzunehmen."
Nachdem die Engel sie verlassen hatten, beschlossen die Hirten: "Kommt, wir gehen nach Bethlehem. Wir wollen sehen, was dort geschehen ist und wovon Gottes Engel gesprochen hat."
Sie machten sich sofort auf den Weg und fanden Maria und Joseph und das Kind, das in der Futterkrippe lag.
Als sie das Kind sahen, erzählten die Hirten, was ihnen der Engel gesagt hatte.
Und alle, die ihren Bericht hörten, waren darüber sehr erstaunt.
Maria aber merkte sich jedes Wort und dachte immer wieder darüber nach.



Luke 2, 1 - 19

In those days Caesar Augustus issued a decree that a census should be taken of the entire Roman world.
(This was the first census that took place while Quirinius was governor of Syria.)
And everyone went to his own town to register.
So Joseph also went up from the town of Nazareth in Galilee to Judea, to Bethlehem the town of David, because he belonged to the house and line of David.
He went there to register with Mary, who was pledged to be married to him and was expecting a child.
While they were there, the time came for the baby to be born,
and she gave birth to her firstborn, a son. She wrapped him in cloths and placed him in a manger, because there was no room for them in the inn.
And there were shepherds living out in the fields nearby, keeping watch over their flocks at night.
An angel of the Lord appeared to them, and the glory of the Lord shone around them, and they were terrified.
But the angel said to them, "Do not be afraid. I bring you good news of great joy that will be for all the people.
Today in the town of David a Savior has been born to you; he is Christ[1] the Lord.
This will be a sign to you: You will find a baby wrapped in cloths and lying in a manger."
Suddenly a great company of the heavenly host appeared with the angel, praising God and saying,
"Glory to God in the highest, and on earth peace to men on whom his favor rests."
When the angels had left them and gone into heaven, the shepherds said to one another, "Let's go to Bethlehem and see this thing that has happened, which the Lord has told us about."
So they hurried off and found Mary and Joseph, and the baby, who was lying in the manger.
When they had seen him, they spread the word concerning what had been told them about this child,
and all who heard it were amazed at what the shepherds said to them.
But Mary treasured up all these things and pondered them in her heart.